1/2

Mitspielen

 

Im Flora Sinfonie Orchester kann jeder mitspielen, der sein Instrument sicher beherrscht und bereit ist, Zeit und Mühe in die Musik und die gemeinsamen Konzertprojekte zu investieren. Grundvoraussetzungen sind konzentrierte Teilnahme an den Proben und regelmäßiges Üben ebenso wie die Begeisterung für die Musik und der Wille, sich stetig zu verbessern und neue Herausforderungen anzunehmen.

 

Um die Amateurmusiker in diesem Bestreben zu unterstützen, spielt in jeder Stimmgruppe des Orchesters ein professioneller Musiker mit. Er coacht die Instrumentalisten seiner Stimmgruppe während der Orchesterproben und in Stimmproben. Das Orchester realisiert mehrere eigene Konzertprojekte im Jahr und ist für Gastauftritte und Benefizkonzerte auch auf Reisen. 

 

Haben Sie Interesse, im Flora Sinfonie Orchester mitzuspielen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

 

 

Spielregeln

 

Um im Flora Sinfonie Orchester mitzuspielen, gibt es einige wenige Regeln, mit denen wir unsere Gründungsidee, die daraus erwachsene Orchesterkultur – den Geist des Orchesters – schützen möchten. Jeder, der diese Grundhaltung zum Musizieren in einem Ensemble teilt, ist bei uns herzlich willkommen. 

 

1. Probenarbeit

Warum proben wir? Nicht wegen der Noten. Wenn wir nur die Noten spielen, ist die Musik das, was zufällig dabei zustande kommt. Wir proben, damit jedem die Funktion, die er auszuführen hat, vergegenwärtigt wird. Alles, was ein Spieler tut, muss in Bezug zu den anderen gestellt werden. In den Proben eignen wir uns diese Funktion an, die immer gleich bleibt, auch wenn sich die äußeren Bedingungen (etwa die Akustik) ändern. Die Probenarbeit sollte daher diszipliniert, konzentriert und effizient sein. Der Sinn einer Probe ist nicht, den eigenen Part zu lernen, sondern die Partien aller anderen durch Zuhören. Natürlich wird es Phasen geben, in denen man nicht spielt. Jeder sollte involviert bleiben, auch dann, wenn es ihn nicht direkt betrifft. Meist sind die besprochenen und geprobten Aspekte an einer anderen Stelle relevant. Man sollte immer einen Bleistift zur Hand haben und Eintragungen in die Noten vornehmen. Oft sind auch Eintragungen, die andere Partien betreffen, für den eigenen Part sehr hilfreich. Wir vermeiden „Socialising“ während der Probe, denn das lenkt andere Musiker oder den Dirigenten ab. Kontakte zu knüpfen ist ein wesentlicher Aspekt dessen, was wir tun, aber es gibt geeignetere Momente und Orte dafür: vor und nach der Probe und in Pausen. Mobiltelefone zu bedienen (SMS, Email, Facebook etc.) ist in der Probe nicht erlaubt! Das lenkt nicht nur ab, sondern zeigt auch den anderen Musikern und dem Dirigenten, ein großes Desinteresse. Natürlich kommt es vor (bspw. bei Ärzten in unserem Orchester oder Eltern mit kleinen Kindern etc.), dass jemand  das Handy benutzen muss –, das ist aber eine selbstverständliche Ausnahme.

 

2. Vorbereitung

Wir bereiten uns vor! Es liegt in jedermanns Verantwortung, den eigenen Part zu erarbeiten. Dazu gehören: Noten, Rhythmus, Intonation, Artikulation, Striche, Transpositionen ebenso wie alle geschriebenen musikalischen Begriffe (ggf. im Musikwörterbuch – auch online – nachzuschlagen). Es ist Aufgabe jedes Musikers, alles, was in seiner Stimme gedruckt ist, zu verstehen und zu lernen. Wir möchten nicht, dass jemand zu den Proben kommt, um seinen Part zu lernen. Ein wichtiger Teil der Vorbereitungen – zusätzlich zum individuellen Üben auf dem Instrument sollte daraus bestehen, Musik zu hören. Wir hören uns die Stücke an, die wir gerade vorbereiten – mit und ohne die eigene Stimme oder sogar mit Partitur. Auch die Aufnahmen verschiedener Orchester und Dirigenten anzuhören, ist oft sehr aufschlussreich. So lässt sich nicht nur die eigene Stimme leichter lernen, sondern auch das Konzept des Stücks und sein Stil besser verstehen. Wenn es dabei Fragen gibt, können wir uns immer an unsere Dozenten und Dirigenten wenden.

 

3. Pünktlichkeit

Wir legen Wert auf Pünktlichkeit! Und pünktlich bedeutet: spielbereit auf dem eigenen Platz einige Minuten vor dem Einstimmen und der ersten Eins des Dirigenten. Dafür muss man 10-15 Minuten vorher vor Ort sein, ankommen, auspacken, sich einspielen und sich mental und physisch auf die Musik einstellen.

 

4. Ensemble

Der Erfolg unseres Orchesters liegt in den Händen jedes Einzelnen. Überzeugend können wir nur spielen, wenn jeder als Einzelner und wir als Gruppe vorbereitet sind und unser Bestes geben. Wir wollen uns als eine „Familie“ verstehen und es sollte jedermanns Wunsch sein, ein wichtiger Teil dieser „Familie“ zu sein. Dazu ist uns Verbindlichkeit (sowohl in der Teilnahme an Proben und Projekten als auch beim frühzeitigen Abmelden, wenn man verhindert ist), nicht zuletzt aus Wertschätzung und Höflichkeit den anderen gegenüber, besonders wichtig. Leidenschaft, Engagement und gute Stimmung sind essenziell für unser Musizieren. Ein Orchester, auch mit den besten Musikern, wird nicht automatisch auch gut spielen. Wir müssen hervorragende Musiker und engagierte Orchesterspieler sein.

 

Wir wissen, dass dieser Anspruch hoch ist und wir haben Verständnis dafür, dass man dem nicht immer gerecht werden kann. Trotzdem formulieren wir unser Ideal, das ein Fundament für unser Orchester bietet. Daraus wächst und gedeiht das Flora Sinfonie Orchester.

 

 

 

 

1/7
Hier steckt Musik drin!

Wir haben eine komplette Ausrüsting an professionellen Schlaginstrumenten. 

Flora Sinfonie Orchester

Moon Doh Künstlerische Leitung

 

Hausorchester des Altenberger Hofs

Bürgerzentrum Nippes

Mauenheimer Straße 92

50733 Köln

Flora Sinfonie Orchester Förderverein e.V.

Dr. Bettina Heimsoeth Vorstandsvorsitzende

 

Bankverbindung:

Raiffeisenbank Junkersdorf

IBAN: DE 56 3826 0082 4004 5390 15 

BIC: GENODED1EVB

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube

Intranet

Neuigkeiten abonnieren

Follow us

Unsere Spielorte: